Was ändert sich im Datenschutz?

Du hast dich in der Vergangenheit vermutlich schon für viele Webseiten und Dienste angemeldet, aber dabei oft nur einen kurzen Blick in die Datenschutzbestimmungen geworfen. Wir kennen das: Man weiß zwar, dass man es lesen sollte, aber es ist einfach zu lang und voll mit juristischen Fachausdrücken.

Das ist einer der Gründe warum die EU entschieden hat, dass es Zeit für eine Veränderung ist. Diese Änderung erfolgt in Form der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Seit 25. Mai 2018 müssen Unternehmen klarer und offener über die Art und Weise sein, wie sie Daten erfassen und verwenden.

Wir von willhaben halten das für eine positive Entwicklung und haben uns intensiv darauf vorbereitet. Wir haben Tools, Steuerelemente und einfache Anleitungen erstellt, die dir helfen sollen, deine Rechte zu verstehen und die Kontrolle über deine Privatsphäre zu behalten.

Generell ist anzumerken, dass wir keine Änderungen vornehmen an der Art und Weise, wie wir Daten erfassen, oder was wir damit machen. Bei dieser Änderung geht es darum, dir mehr Informationen über deine Rechte und die Kontrolle über deine Privatsphäre zu geben.

Digitale Daten und das Gesetz

Damit ein Unternehmen Daten legal erheben und nutzen kann, muss dafür eine gesetzliche Grundlage vorhanden sein. Personenbezogene Daten können nur verarbeitet werden, wenn mindestens eine der folgenden gesetzlichen Grundlagen vorliegt.

Bei der Verwendung von willhaben findest du immer Informationen darüber, auf welcher gesetzlichen Grundlage bestimmte Arten der Datenerfassung und -verarbeitung beruhen. Hier wollen wir diese für dich erklären:

Legitimes Interesse

Nach dieser Grundlage gilt unsere Datenerfassung und -nutzung als rechtmäßig, wenn diese einen wesentlichen Bestandteil unseres Unternehmenserfolgs- und -wachstums darstellt. Um uns auf diese Grundlage beziehen zu können, wägen wir den Geschäftsnutzen und die Erwartungen und Datenschutzbedenken unserer User immer gegeneinander ab.

Zustimmung

Hier können wir Daten nur erheben und verarbeiten, wenn du dafür aktiv und bewusst zugestimmt hast. Diese Einwilligung kannst du übrigens jederzeit widerrufen.

Vertragliche Notwendigkeit

Es gibt einige Daten, die wir erheben müssen, damit du willhaben überhaupt nutzen kannst. Wenn du beispielsweise ein Benutzerkonto bei uns erstellst, benötigen wir deine E-Mail-Adresse, damit wir deine Registrierung abschließen können. Wir können diese Informationen für keine andere Zwecke verwenden, es sei denn, wir informieren dich darüber und teilen dir mit, auf welche andere gesetzliche Grundlage wir uns berufen.

Daten in Bezug auf Straftaten und zivilrechtliche Rechtsdurchsetzung

Es gibt einige Situationen, in denen wir Daten verarbeiten müssen, weil wir dazu gesetzlich verpflichtet sind: Zum Beispiel um Betrug, Missbrauch oder anderes illegales Verhalten auf unseren Webseiten zu erkennen und zu verhindern.




Weiterführende Informationen:

Datenschutzerklärung
Datenschutzbehörde der Republik Österreich